Angebote für Wintergärten
Kostenlos & unverbindlich

100% Kostenlosbis zu 30% sparen

Welchen Wintergarten bevorzugen Sie?

Bitte durch anklicken auswählen!

Weiter

Was kostet ein Wintergarten pro qm?

Ist unser Portal hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Wollen Sie auch bei kalten Temperatur oder Regen etwas von Ihrem Garten haben? Ein Wintergarten ist hierfür eine optimale Lösung. Durch die großen Glasflächen können Sie das Tageslicht optimal nutzen. Durch eine hochwertige Dämmung ist die Temperatur stets angenehm.

Die Preise für Untergärten variieren zwischen 5.000 und 35.000 Euro. Grundsätzlich gilt: Je wärmer der Wintergarten, desto kostspieliger die Anschaffung und der Betrieb.

 

 

Die Materialkosten sind hier ausschlaggebend. Eine Investition in hochwertige Materialien lohnt sich jedoch an dieser Stelle, da Dämmwirkung und Haltbarkeit dadurch deutlich verbessert werden.

Kosten für einen Wintergarten

In der Tabelle finden Sie eine preisliche Übersicht für einen Wintergarten. Natürlich hat die Größe des Wintergartens einen deutlichen Einfluss auf die Kosten. Die Kostenbeispiele wurden auf Wintergarten mit einer durchschnittlichen Größe zwischen 10 und 25 m² bezogen:

Bezeichnungungefähre Kosten
Genehmigungen und Formalitäten400,- bis 600,- Euro
Fundament1.300,- bis 5.500,- Euro
Montage2.000,- bis 6.000,- Euro
Heizung (wenn nicht vorhanden)2.500,- bis 5.000,- Euro
Belüftung200,- bis 2.000,- Euro
Beschattung2.000,- bis 3.500,- Euro

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte. Mögliche Extras wie Farbe, Dreifachverglasung, selbstreinigendes Glas oder eine Sonnenschutzverglasung sind davon ausgenommen. Beliebte Sonderausstattungen sind außerdem elektrische Markisen, isolierte Aluminiumprofile und Walzenlüfter.

Arten von Wintergärten im Überblick

Damit Sie Ihren Wintergarten auch in der kalten Jahreszeit genießen können, ist es von großem Vorteil eine Heizung zu montieren. Dank hochwertiger Isolierung ist erstaunlich wenig Heizenergie nötig um für wohnliche Temperaturen zu sorgen. Dabei bietet sich als Wärmequelle insbesondere eine Fußbodenheizung, Kamin– oder Kachelofen an.

 

Wintergärten teilt man in der Regel in drei Kategorien ein: kalte Wintergärten, mittelwarme Wintergärten und warme Wintergärten, welche man auch als Wohnwintergärten bezeichnet.

  • Ein kalter Wintergarten ist recht einfach zu aufgebaut, da er nicht beheizt wird und somit mit einer verhältnismäßig einfachen Dämmung auskommt. Eine leichte Isolierung ist zu empfehlen um den Wintergarten im Sommer vor übermäßiger Hitze zu schützen und ihn auch an milden Wintertagen nutzen zu können.

Besonders bei Pflanzenliebhabern sind kalte Wintergärten beliebt da sie in den Wintermonaten gerne zur Unterstellung winterharter Pflanzen genutzt werden. Es ist möglich die Temperaturen bei über 12 °C zu halten.

  • Warme Wintergärten sind deutlich aufwendiger in der Bauweise. Das liegt unter Anderem daran, dass sie thermisch getrennte Profile, eine ausreichende Isolierung und eine Wärmeschutzverglasung benötigen. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass die Isolierung den Anforderungen der Energieseinpar-Verordnung entsprechen.

Je wärmer der Wintergarten sein soll, desto hochwertiger muss auch die Dämmung sein.

  • Ein mittelwarmer Wintergarten ist zwar grundsätzlich beheizt. Als Wohnraum ist er in den Wintermonaten jedoch meist zu kühl und ist eher für kurzen Aufenthalt geeignet. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen im Winter bis zu 19 °C. Auch mittelwarme Wintergarten eignen sich zur Überwinterung von Pflanzen.

 

Ein warmer hat einen großen Vorteil: er kann über das ganze Jahr als Wohnraum genutzt werden. Im Durchschnitt können Sie Temperaturen um 20 °C aufrechterhalten. Aus diesem Grund eignet er sich auch für exotische Pflanzen.

Kostenübersicht für die Konstruktion (inkl. Dämmung und Verglasung) nach Wärme

Art des Wintergartensungefähre Kosten
kalter Wintergartenab 8.000,- Euro
mittelwarmer Wintergartenab 10.000,- Euro
warmer Wintergartenab 15.000,- Euro

Alle Preise sind grobe Richtwerte und können individuell abweichen.

Die verschiedenen Materialien für den Wintergarten

Die Materialien, die für Ihren Wintergarten verwendet werden sind nicht nur für die spätere Optik von Bedeutung sondern haben auch Einfluss auf die Energieeffizienz. Die verschiedenen Materialien haben jeweils Vor- und Nachteile:

Materialoptionen für die Trägerkonstruktion:

 

Kunststoff ist das preisgünstigste Material, welches für den Bau der Trägerkonstruktion eingesetzt werden kann.

  • Seine Vorteile sind dessen Leichtigkeit und Witterungsbeständigkeit. Die Pflege ist mit geringem Aufwand verbunden. Kunststoff wirkt zusätzlich wärmedämmend.
  • Ein Nachteil von Kunststoff ist die Instabilität, denn er hält keinem besonders hohen Belastungen stand. UV-Einstrahlung kann die Struktur und Farbe des Stoffes verändern.
  • Eine Verstärkung durch Stahl wird empfohlen. Dies ist jedoch nur bei kleinen Wintergärten möglich.

Aluminium ist ein weiteres beliebtes Material für die Konstruktion von Wintergärten.

  • Die Vorteile liegen vor allem in der Langlebigkeit und hohen Witterungsbeständigkeit. Hohe Tragfähigkeit ist gegeben obwohl es sich um ein sehr leichtes Material handelt.  Wintergartenkonstruktionen sind aufgrund der hohen Belastbarkeit und Flexibilität in nahezu allen Größen realisierbar.
  • Ein Nachteil von Aluminium ist dessen guten Wärmeleitfähigkeit.  Eine schlechte Energieeffizienz ist oft die Folge. Eine beliebte Lösung ist die Aluminium Profile mit zusätzlichen Elementen aus Kunststoff Elementen zur Wärmedämmung auszustatten.
  • Aluminium ist des Weiteren deutlich teurer als Kunststoff-oder Holzkonstruktionen.

Holz ist ein weiteres Material, welches für den Bau von Wintergärten verwendet werden kann.

  • Diese liegen preislich in der Regel zwischen den Varianten aus Kunststoff und Aluminium. Je nach Verarbeitung und Qualität des Materials, hat Holz auch gute eine Tragfähigkeit.
  • Zu den hervorragenden Isoliereigenschaften kommt hinzu, dass es sich um einen natürlichen und nachhaltigen Rohstoff handelt, der auch positiven Einfluss auf die Energieeffizienz hat.
  • Ein natürliches Ambiente ist ein schöner Nebeneffekt bei der Verwendung von Holz.
  • Bei der Verwendung von Holz als Material für Ihren Wintergarten ist der hohe Pflegebedarf zu beachten.

Anders, als bei Kunststoff- und Aluminium, ist der Bedarf an Pflege hier sehr groß. Je nach Witterung und Umwelteinflüsse, ist eine regelmäßige Kontrolle auf Schäden und Wartung des Konstruktion notwendig. Um Schäden durch ein feuchtes Raumklima vorzubeugen, ist es notwendig, den Wintergarten täglich zu lüften.

Der Anstrich mit speziellen Pflegemitteln, Lacken oder Lasuren erfolgt für gewöhnlich im Abstand von mehreren Jahren. Dies richtet sich selbstverständlich nach den Witterungsbedingungen und dem Zustand des Wintergartens.

Wintergarten Verglasung

Den besonderen Charme bekommt ein Wintergarten erst durch seine Verglasung. Auf diese grundsätzlichen Dinge sollte Sie bei der Planung achten:

Der g-Wert und U-Wert spielt gleichermaßen eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Fenster

  • Mit Hilfe des g-Wertes kann man bestimmen wie viel Sonnenenergie durch die Glasscheiben Ihres Wintergartens eindringen.Je höher der g Wert ist, desto mehr heizt die Sonnenenergie Ihren Wintergarten. Im Winter erspart das Heizenergie, im Sommer heizt sich der Wintergarten teilweise zu sehr auf.
  • Der U-Wert hingegen steht für die Energie, die durch das Glas, an die Außenwelt abgegeben wird. Vergleichbar ist dies mit dem Dämmwert. Je Höher der Wert desto niedriger ist der Verlust an Wärmeenergie nach Außen.

Auch bei der Verglasung selber sind verschiedene Materialien erhältlich. Optional können Wärmedämmgläser, Acrylglasscheiben oder verschiedene Funktionsgläser eingebaut werden. Zu diesen zählen unter anderem Heizglas, Vogelschutzglas, eine Dachverglasung mit Selbstreinigungsfunktion und eine Schallschutzverglasung.

  • Bei einer Überkopfverglasung des Wintergartens sind besondere gesetzliche Bestimmungen zu beachten: Nur der Einbau von Verbundsicherheitsglas ist an dieser Stelle zulässig, denn das Spezialglas wird durch reißfeste Folien verstärkt, die vor Glasbruch schützen.

Beim Bau Ihres Wintergartens sollten Sie die Kombination aus verschiedenen Materialien in Erwägung ziehen um die jeweiligen Vorzüge der Werkstoffe zu nutzen.

Kostenübersicht für die Konstruktion (inkl. Dämmung und Verglasung) nach Material

Konstruktionartungefähre Kosten
Kunststoffkonstruktion5.000,- bis 12.000,- Euro
Aluminiumkonstruktion10.000,- bis 23.000,- Euro
Holzkonstruktion10.000,- bis 15.000,- Euro
Holz-Aluminium-Konstruktion15.000,- bis 35.000,- Euro

Alle Preise sind grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können abweichen.

 

Worauf Sie sonst noch achten sollten:

Neben einer Heizung für die kalte Jahreszeit ist auch ein Schutz vor übermäßiger Sonne gegen Überhitzung zu empfehlen.

Hierfür sind im Außenbereich Markisen und im Innenbereich Plissees, Rollos oder Baldachine effektive Optionen. 

Für die Abendstunden sind Lichtinstallationen nötig um den Wintergarten auch nach Sonnenuntergang nutzen zu können.

Vor Beginn des Baus müssen Sie sich unbedingt eine Baugenehmigung einholen und in manchen Fällen ist auch die Genehmigung durch die unmittelbaren Nachbarn einzuholen.

Erhalten Sie bis zu 3 Wintergarten-Angebote zum Vergleich! Kostenlos Angebote vergleichen & sparen

Write a Reply or Comment